page logo & home link

Unternehmensauskunft Deutschland

Mindestalter: 30 Jahre - Zulassung von Oldtimer

Umbauten sind nur bedingt erlaubt

Oldtimer

Damit man für das eigene Fahrzeug ein H-Kennzeichen beantragen kann, muss es zum einen mindestens 30 Jahre alt sein, zum anderen im originalen Zustand sein. Man wird es daher kaum bekommen, wenn man zwar ein Auto fährt, das bereits in den 70er-Jahren erstmals in Verkehr genommen wurde, es seitdem aber stetig umgebaut und modifiziert hat. Umbauten sind in der Regel nur dann erlaubt, wenn sie in dieser Form auch vor 30 Jahren durchgeführt wurden.

Werden beispielsweise Teile eingebaut, die aus der heutigen Zeit stammen, kann dies bereits ein Ausschlusskriterium sein, sodass man das begehrte Kennzeichen nicht erhält. Wichtig ist außerdem, dass sich das Fahrzeug in einem guten Zustand befindet. Eine Rostlaube, die beim Fahren klappert und rappelt, wird vom Prüfer wahrscheinlich mit mitleidigen Blicken angesehen und der Fahrer wieder weg geschickt.

Ein Auto, das schlecht gepflegt ist, ist nicht repräsentativ und geht daher leer aus. Zumindest die Schulnote 3 sollte erreicht werden, damit man das Kennzeichen in den Händen halten kann. Natürlich darf das Fahrzeug gebraucht aussehen und einige, geringe Mängel haben. Allerdings dürfen starke Roststellen nicht vorhanden sein und es muss zuverlässig fahren. Seit 2011 haben sich die Kriterien dahin geändert, dass nun der Oldtimer sich durch einen guten Zustand auszeichnen muss, dieser aber in Relation zu einem normalen Fahrzeug gesetzt wird.

Blauer Balken am Kennzeichen stört

 

Oldtimer

Allerdings hat sich seit einigen Jahren einiges verändert. Mit Einführung der Euro-Kennzeichen gingen viele Oldtimer-Fahrer auf die Barrikaden, da das moderne Design mit dem blauen, seitlichen Balken ihrer Meinung nach nicht zu den historischen Fahrzeugen passte. Zwischenzeitlich konnte in Bremen und Hessen gegen eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr ein Kennzeichen ohne blauen Euro-Balken genutzt werden. So hatten die Autofahrer die Möglichkeit, ein Kennzeichen ihrer Wahl zu erhalten.

Historische Kennzeichen bei Kroschke.de

Damit ist jetzt allerdings Schluss: Wer sich ein historisches Kennzeichen bei www.kroschke.de bestellt, kann sich nicht mehr entscheiden, sondern muss den Balken in Kauf nehmen. Dies hat kürzlich das Verwaltungsgericht Minden entschieden. Die Stadt hatte versehentlich an zwei Oldtimer-Fahrer alte Kennzeichen herausgegeben, worüber sich die Besitzer natürlich freuten. Die Stadt forderte die Kennzeichen aber schnell zurück, weswegen die Oldtimer-Fahrer vors Gericht zogen.

Allerdings müssen sie sich mit der Begründung zufrieden geben, dass die Kennzeichen ein einheitliches Aussehen haben müssen und ästhetische Gründe daher nicht berücksichtigt werden können. Würde man dennoch ein altes Kennzeichen benutzen, wäre es für die Polizei oder andere Autofahrer erschwert, den Halter zu identifizieren.

Generell bieten Kennzeichen immer wieder Anlass zum Ärger. Im baden-württembergischen Vaihingen hat sich die Mehrzahl der Bürger für die Wiedereinführung der alten Kennzeichen mit den Kürzeln VAI ausgesprochen, das anstatt des Kürzels LB (Ludwigsburg) genutzt werden soll. Wer in diesem Ort einen Oldtimer fährt, hat gleich doppelten Grund, sich zu ärgern.

Bildquelle1 : Flickr.com @ Rock.Opa (CC BY-ND 2.0)

Bildquelle 2: Flickr.com @ jeminke (CC BY 2.0)

hinzugefügt am: 02.10.2013
Kategorie: Autoindustrie & Zulieferer: Autohäuser
Suchbegriffe: Oldtimer
Unternehmensauskunft verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos